Alle Artikel mit dem Schlagwort: GertrudPfander

Verlag

1896 Leopold Jacoby, Cunita. Ein Gedicht aus Indien. Karl Henckell veröffentlichte Cunita. Ein Gedicht aus Indien posthum. Jacoby übersiedelte 1892 nach Zürich, wo er 1895 im Krankenheim Neumünster starb. Henckell widmete seinen Gedichtband Diorama, der 1890 erschienen ist, „Leopold Jacoby in Mailand“. Zudem richtet sich das mit 2. September 1889 datierte Vorwort direkt an ihn. Zudem widmete Henckell ihm ein Blatt der 2. Serie der Sonnenblumen, das 1896/97 erschienen ist, und den dazugehörigen Anzeiger mit dem Textauszug „Eine Schulerinnerung“ sowie dem Gedicht Der todte Dichter. Getrud Pfander, Passifloren. Sophie Haemmerli-Marti, Mis Chindli. Ein Liederkranz für junge Mütter mit einem Vorwort von Jost Winteler. Online 1897 Josef Reinhardt, *Liedli ab em Land*. Emil Mauerhof, Dichterische Idole. Heine, Horaz. Online undOnline (2. Auflage) Emil Mauerhof, *Konrad [sic] Ferdinand Meyer oder die Kunstform des Romans*. Paul Pochhammer, *Durch Dante. Ein Führer durch die „Commedia“ in 100 Stanzen und 10 Skizzen*. Online Leo Tolstoi, *Das Ende naht!“ Raphael Ernst May, May, *Die Kanone als Industriehebel nach nationalsozialem Rezept. Ein Wort über die wahren Interessen der deutschen Industrie und der …